Fahrradreise durch Senegal und Gambia - Dezember 2009

Fahrradreise durch Senegal und Gambia in 5 Kapiteln


zur Fotostrecke
Das Hörstück zur Reise (ca. 7 MB)
Masken
Holzmasken aus dem Senegal - ©Fotos: H. Dröge, Grafik C.Drews



Unerwartete Begegnungen

"Wenn einer eine Reise tut..." - ja, natürlich kann der davon viel berichten. Umso mehr, wenn die Reise in Gegenden führt, die nicht nur klimatisch sehr von der gewohnten Umgebung abweichen und wo Menschen zu hause sind, deren Kultur eine völlig andere Entwicklung hinter sich hat, als die eigene.

Die erste Erfahrung nach der Ankunft in Dakar war ja die einfache Erkenntnis, dass man allein aufgrund seiner Hautfarbe als Europäer und damit als auf jeden Fall melkbar klassifiziert wird. Entsprechend schnell lernt man beim Verlassen des Flughafens unheimlich viele Menschen kennen, die einem freundlich unter die Arme greifen wollen. Siehe auch Erstmal muss man hinkommen. Dabei kann man sich die pfiffigsten Ideen anhören, mit denen einem das Geld aus der Tasche gezogen wird. Solche eher unliebsamen Begegnungen sind aber außerhalb Dakars eher selten. Es sind dann eher die kleinen, fliegenden Händler, häufig auch Frauen, die einem dort wo sich regelmäßig Touristen aufhalten, einfachen handgefädelten Schmuck oder Blusen oder Tücher verkaufen wollen.
Natürlich hilft man mit dem Kauf einer Kleinigkeit insbesondere den Frauen, ihr Einkommen für die Familie etwas aufzubessen. Häufig können sie ihre Ware nur aufgrund von Kleinkrediten kaufen und sind so auf geschäftlichen Erfolg angewiesen. Okay, eine kleine Batikarbeit, ein Tuch das ich später noch öfter als dünne Decke für die Nacht verwende, kaufe ich einer der massiv werbenden Frauen am Strand von Popenguine ab. Nur um später ein schlechtes Gewissen gegenüber den (konkurrierenden) Frauen an unserer Unterkunft zu bekommen, die den ganzen Nachmittag über seit unserer Ankunft dort ausgeharrt hatten, in der Hoffnung, wir würden bei ihnen etwas kaufen.
Diesen Zwiespalt muss man aber immer irgendwie überdecken können, denn eigentlich sollte man keine der Frauen schlechter behandeln als die andere.




000003  | Kontakt |  Startseite |  Blog |  Übersicht Laufsport |  letzte Änderung: 03.05.2011  © Christian Drews